Für einen Kaffee nach Togo

Ein neues Velotraum Cross EX- Bike soll den Unternehmensberater Markus im nächsten Jahr bis nach Togo (Westafrika) bringen… Oder besser gesagt: er bringt sein Fahrrad dort hin. Die vielen Kilometer legt er natürlich ohne Ebike-Motor zurück. Das ist vielleicht der erste Unterschied zu den meisten andern Businesstypen heute, die mich täglich mit ihren Turbobikes überholen, um pünktlich in ihrem Unternehmen auf der Matte zu stehen. Nein, so einer ist der Markus eben nicht. Ich glaube da fließt noch Emmendinger Pfadfinderblut in seinen Adern.

Als wir letzten Winter zusammen auf der Tanzfläche der RoFa-Ludwigsburg standen und Iron Maiden’s „Run to the Hills“ mitsangen, da wusste ich: Maggi, das packst du! (Er spielt übrigens auch ausgezeichnet Luft-Schlagzeug)

Muskelkraft ist also angesagt (und hoffentlich ohne Schummeleien wie die damals vom Ulle)! Die Radlerwaden will sich Markus unterwegs antrainieren. Mitlerweile  ist er über eine Woche auf der Straße. Nach dem ein oder anderen Zwischenstopp in badischen Kaffeehäuschen und bayrischen Biergärten, tritt er jetzt in Österreich weiter in die Pedale. Achso, ja Österreich. Er macht nen kleinen Schlenker Richtung Türkei und ist nicht einfach von Deutschland über Frankreich Richtung Spanien unterwegs, um von dort dann nach Marokko überzusetzen.

 

Nach den vergangenen 6 Jahren als Berater (in einem der weltweit größten Prüfungs- und Beratungsunternehmen), hat er  sich jetzt also eine Auszeit für ein Abenteuer genommen. Er tauscht 5-Sterne Hotels und Limousinenservice gegen Zelt und Fahrrad. Find ich persönlich super! Nicht, dass ich nicht auch schon solche Hotels von innen gesehen hätte, aber der Markus ist ja auch ein alter Rocker. Hotelseifchen, runtergeklappte Klodeckel und täglich gemachte Betten sind auf die Dauer ungesund!

Zudem soll seine lange Reise auch einem guten Zweck dienen (also nicht nur ihm) was ich noch viel besser finde:

 

 

 Do something good

A cup of coffee is not the only goal I have when cycling to Togo. On my way through West Africa I want to raise awareness that not everybody has the same opportunities than we have.

I therefore plan to collect money for a good and sustainable project in West Africa. I will personally ensure that the money goes into the right project by visiting the project locations.

Within the next few weeks I will inform you about the project and your possibilities to support. Thank you.

 

Auf  http://4coffee2togo.com/ kann man bald mehr über das Projekt erfahren und seinen sehr unterhaltsamen Blog verfolgen, der sich lohnt gelesen zu werden.

Ich habe ihn zunächst mit ein paar Bildern für die Galerie unterstütz.

 

Natürlich haben wir uns als erstes einen Kaffee genehmigt, bevor wir dann später mit Kamera und Fahrrad in die Elz gestiegen sind. Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, dass es nicht so schlimm gewesen wäre, wenn sein Arbeitsgerät einen Tauchgang gemacht hätte. Kameras hingegen sind ohne Tauchgehäuse nur gegen Regentröpfchen und Fotografenschweiß geschützt. Man sehe sich einmal diese extreme Strömung an! Ein Wunder, dass wir nicht noch von Schwemmholz und Geröll verletzt wurden. Ich klopfe mir also mal auf die Schulter und nenne das vollen Einsatz.

 

links: Die extreme Strömung der Elz. Mutig stellt sich Markus der Herausforderung und ich musste hinterher…

 

Viel Glück, viel Spaß und schöne Abenteuer, Markus! …In einem Jahr machen wir dann ein Foto von dir in der Elz beim Waschen.